Benediktusregel, Kap. 48,8

Erst dann sind sie wahre Mönche,
wenn sie wie unsere Väter und die Apostel
von der Arbeit ihrer Hände leben.

Die geschichtlichen Wurzeln des Klosterweingutes reichen bis ins Mittelalter zurück, in die Zeit der Gründeräbtissin dieses Klosters Hildegard von Bingen (1098-1179). Schon damals betrieben die Schwestern Weinbau. Diese Tradition setzt das heutige Klosterweingut fort.

Rebfläche: 6,5ha
Rebsorten: 83% Riesling
17% Spätburgunder
Lagen: Rüdesheimer Klosterberg, Klosterlay, Kirchenpfad, Bischofsberg, Magdalenenkreuz, Drachenstein, Geisenheimer Mönchspfad und Assmannshäuser Hinterkirch
Qualitäten: QbA, Kabinett, Spätlesen, Auslese
Geschmacksrichtungen: 50% trocken, 35% halbtrocken, 15% vollmundig – fruchtig
Fasslagerkapazität: 70.000 Liter
Ausbau: 80%: Riesling im Edelstahl; 20%: Rotweine in Eichenholzfässern
Durchschnittsertrag: 65 hl/ Hektar
Winzermeister: Arnulf Steinheimer (aus Oestrich – Winkel)
„Winzerschwester“: Schwester Thekla Baumgart

Unser Klosterweingut wird von Schwester Thekla und unserem Kellermeister Arnulf Steinheimer gemeinsam bewirtschaftet. Guter Wein ist und bleibt die Frucht gemeinsamer Arbeit. Deshalb beteiligen sich in der Weinlese, die alljährlich im Oktober stattfindet, möglichst viele Schwestern unserer Gemeinschaft. Unterstützt werden wir dabei von zahlreichen freiwilligen Helfer, die jedes Jahr extra zur Weinlesezeit zu uns kommen und schon einen „Weinlesehelfer – Freundeskreis“ gebildet haben.

Sie erreichen unser Klosterweingut unter: 06722 / 499-13o, per Fax: 06722 / 499-185 oder per Mail: weingut@abtei-st-hildegard.de

Messwein

Seit 1976 galt eine besondere Messweinverordnung, die hervorhob: „Der Wein für die Eucharistiefeier muss vom Gewächs des Weinstocks (vgl. Lukas 22,18) stammen und naturrein und unvermischt sein, dass heißt ohne Beimischung von Fremdstoffen“. Wer Messwein produzieren oder verkaufen wollte, mußte sich bei dem jeweiligen Bistum dazu anerkennen lassen. Nach dem Beschluss des Ständigen Rates der […]

mehr»

Zeugnisse Rheingauer Weinkultur

Die Hildegard-Ikonographie im Laufe der Jahrhunderte, mag es sich um Skulptur, Malerei oder Miniatur[...]

mehr»