Restaurierungswerkstatt

Die Restaurierungswerkstatt für kirchliche Archivalien in unserer Abtei wurde im Auftrag der deutschen Bistumsarchive errrichtet und am 8.11.1974 eingeweiht. Mit der Arbeit an dem Restauriergut der einzelnen Diözesen Deutschlands ist die Werkstatt ausgelastet, so dass nur für den kirchlichen Bereich restauriert wird; private Aufträge können leider nicht übernommen werden.

Zur Restaurierung übergeben werden vor allem Matrikelbücher (Tauf-, Trau-, Sterberegister), meistens aus dem 16. – 17. Jahrhundert, aber auch Handschriften auf Pergament oder Papier wie Protokolle oder liturgische Texte; Pläne, Urkunden, Akten und sonstige archivalische Besonderheiten. Das älteste Buch bisher war ein Pergamentbüchlein Ende 11./Anfang 12. Jh., vermutlich ein damaliges Schulbuch. Die jüngsten Archivalien reichen bis in unser Jahrhundert. Wegen der meist schlechteren Papierqualität gegenüber altem, handgeschöpftem Papier und wegen der modernen, leichter flüchtigen Schreibmaterialien bringen sie oft größere Probleme mit sich als die alten Bücher.

Großprojekt der Restaurierungswerkstatt abgeschlossen

Über mehrere Jahre erstreckte sich die Restaurierung eines koreanischen Nachdrucks von 1860 einer chinesischen Weltkarte, die Ferdinand Verbiest SJ im Jahr 1674 erstellt hat. Unter Federführung von Sr. Dorothea und unter Mitwirkung von Sr. Marion, Sr. Jutta und Sr. Placida wurde die Karte gereinigt, an vielen Stellen ausgebessert und neu aufgespannt. Nun ist das Großprojekt […]

mehr»

Aufgaben und Arbeitsweise

Die Archivalien weisen meist dieselben „Krankheiten“ auf: Verschmutzung, mechanische Sch[...]

mehr»