„Verherrlicht ist Gott in der Höhe,
und Friede auf Erden
den Menschen seiner Gnade“ (Lk 2, 14)

Advent 2016 – Advent 2017

Liebe Mitschwestern und Mitbrüder, liebe Verwandte und Freunde!

„PAX – Friede“.   Dieser Schriftzug am Eingangstor unseres Kirchplatzes erinnert uns an die Botschaft der Engel in der Heiligen Nacht: Friede auf Erden! Gleichzeitig ist er in einer von Krieg und Terror zerrissenen Welt ein Ausdruck unserer tiefen Sehnsucht: dass Friede einkehre in die Herzen der Menschen und dass Friede sei auf der Erde! 

Angesichts der Situation in der Welt mag uns ein Gefühl der Ohnmacht befallen. Was können wir da schon tun? Wie können wir diesen Frieden finden und bewahren? 

Der heilige Benedikt fordert uns auf: „Suche den Frieden und jage ihm nach“ (Benediktsregel, Prolog 17). Vielleicht wäre es schon der Anfang einer solchen Suche und Jagd, wenn wir uns immer neu bewusst würden, dass wir ein Teil dieser Welt sind, und dass wir für genau diesen kleinen Teil Verantwortung tragen. Jede und jeder einzelne von uns. Es liegt an unserem ganz persönlichen Tun und Lassen, ob die Welt ein kleines bisschen besser wird – oder nicht. Das hat übrigens auch die heilige Hildegard gewusst, die nicht müde wurde, an den untrennbaren Zusammenhang von Mikro- und Makrokosmos, von persönlicher und globaler Verantwortung zu erinnern. 

Im Blick auf unseren klein gewordenen Gott, der als Kind in der Krippe liegt, können wir vertrauensvoll kleine Schritte wagen hin zu einer friedvolleren und besseren Welt. Wir haben dabei den mächtigsten Verbündeten an unserer Seite, den man sich denken kann!

PDF download