Unsere Weinberge liegen vorwiegend in Rüdesheimer Lagen rings um unsere Abtei, von der sie z.T. ihren Namen haben. Die Böden der unterschiedlichen Weinbergslagen prägen entscheidend den Charakter der Weine. Wachsen sie auf mineralischen, mit Quarzit vermischten Böden, so entstehen elegante, rassige, feinnervige Weine.

Das gilt in erster Linie für die Lage KLOSTERBERG (Schiefer- und Quarzitböden mit Lößeinschlüssen, S-SO-Lage), in deren Mitte die Abtei liegt.

An diese Lage schließt sich südwestlich die KLOSTERLAY (schiefer- und kalkhaltige Lößböden, S-SO-Lage). Sie reicht bis zur alten, von St. Hildegard gegründeten Abtei, der heutigen Eibinger Pfarrkirche mit dem Pfarrhaus. Lay heißt Fels bzw. Schiefer (vgl. die Lurlei oder Loreley).

Weine aus diesen mit mehr Löß oder Lehm durchsetzten Böden, sind durch eine opulente und körperreiche Frucht geprägt.

Um die verschiedenen Ausprägungen des Bodens auch im Wein zu erhalten, bedarf es einer naturnahen Pflege des Bodens und der Erhaltung der natürlichen Grundlagen. Nur mit Rücksicht und im Einklang mit der Natur bewirtschaftete Flächen entlohnen uns mit reifen, saftigen Trauben.