Liebe Freunde der Abtei St. Hildegard,

manchmal ist die nicht ganz ernstgemeinte Forderung zu hören: Fastnacht darf nur feiern, wer anschließend auch fastet. In diesen so ganz anderen Zeiten, in denen Corona den Menschen sowieso schon so viel an Einschränkungen und Verzichten zumutet, ziehen manche daraus den Schluss: ohne Karneval auch keine Fastenzeit! Immerhin wahr an dieser Formel ist die Erkenntnis, dass es einen untrennbaren Zusammenhang von Fasten und Feiern gibt. Verzichten ist ja niemals Selbstzweck, sondern fordert uns heraus, Gott wieder mehr Raum in unserem Leben zu geben und die Beziehung zu Jesus Christus neu zu vertiefen. Die Fastenzeit als Vorbereitungszeit auf Ostern eröffnet uns die Chance zur Konzentration auf das Wesentliche, gibt uns die Möglichkeit, unnötigen Ballast abzuwerfen und uns von unseren selbstgezimmerten Götzen und Abhängigkeiten zu befreien. Und das – anders als in Corona-Zeiten – nicht als Zwang, sondern ganz und gar freiwillig. Nur, weil wir es so wollen. Weil der Glaube uns wichtig ist. Und weil wir spüren: Weniger kann mehr sein und in eine zuvor nicht gekannte Freiheit und Freude führen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine erfüllte und gesegnete Fastenzeit.

Ihre Schwestern von St. Hildegard


Heilige Hildegard in den römischen Kalender aufgenommen

Das Fest der heiligen Hildegard, das wir jährlich am 17. September feiern, ist jetzt auch offiziell von Papst Franziskus in den weltweit geltenden römischen liturgischen Kalender aufgenommen worden. Das hat die Vatikanische Liturgiekommission am 2. Februar bekanntgegeben. Wir freuen uns, dass unserer großen Klosterpatronin nun in aller Welt die Anerkennung zukommt, die ihr schon lange, spätestens seit ihrer Heiligsprechung und Erhebung zur Kirchenlehrerin durch Papst Benedikt den XVI. im Jahr 2012, gebührt.


Sonderservice des Klosterladens in Lockdown-Zeiten

Unser beliebter und gerade in Zeiten des Lockdowns sehr beliebter Onlineshop kann leider längst nicht alle Produkte aufführen, die unser Klosterladen zu bieten hat. Deshalb unser Tipp: wer sich gezielt über weitere Angebote informieren möchte, kann gerne – entweder per Mail klosterladen@abtei-st-hildegard.de oder telefonisch 06722 / 499 116 – bei uns nachfragen. Wir freuen uns über jeden Kontakt mit unseren Kunden. Von den Artikeln, die sich mündlich eher nicht gut beschreiben lassen, senden wir Ihnen auch gerne per Mail oder WhatsApp ein Foto. Im Übrigen gilt auch weiterhin: Ihre Bestellung erhalten Sie per Post zugeschickt, oder Sie können sie selbst abholen. Abholzeiten: Mo-Sa 10.30 – 11.30 Uhr und 14.30 – 16.30 Uhr


Neu im Sortiment: gesunde und schmackhafte Hanf-Produkte

Seit einiger Zeit gibt es in unserem Klosterladen Hanftee (https://www.abtei-st-hildegard.de/tee-und-dinkelkaffee/ Kräutertee mit Hanf), der sich großer Beliebtheit erfreut. Er ist „heiß begehrt“ ist, wie Tee eben sein soll. Davon inspiriert haben wir nun weitere Hanfprodukte für Sie im Angebot:
Hanföl, ein grün schimmerndes Öl mit dezent nussigem Aroma, entspricht wie kein anderes Öl genau der Fettsäurezusammensetzung des menschlichen Körpers. Es besteht zu 80% aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die lebenswichtigen Omega-3- und Omega-6 Fettsäuren liegen im optimalen Verhältnis von 1:3 vor. Hanfsamen, die leckeren kleinen „Nüsschen“, sind wahre Wunderwerke der Natur. Sie enthalten alle acht essentiellen Aminosäuren, sehr viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Spurenelemente, Vitamin E, Eisen u.a. mehr. Wir bieten sie „natur“ oder „angeröstet“ an. So schmecken sie zum Naschen, als Topping für Salate, als Backzutat im Brot oder auf fertigem Brot. Hanfmehl als pflanzliche Eiweißquelle ist reich an Proteinen (30%), Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien, aber frei von Gluten. Bei jeglichem Rezept können 10% Mehl durch Hanfmehl ersetzt werden.
Auf dem Foto sehen sie neben den neuen Hanfprodukten auch drei Sorten Würzessig aus Beuron. Letztere sind bereits im Shop verfügbar (https://www.abtei-st-hildegard.de/senf-essig-kautabletten/). Die Hanfprodukte dagegen sind leider vorerst nur telefonisch oder per E-Mail zu bestellen.


Aktuelles aus dem Klosterweingut

Im Weinberg sind die Reben geschnitten, die Natur ruht und im Weinkeller reifen die jungen Weine in den Fässern. Für unsere Winzer ist dies scheinbar eine ruhige Zeit, doch müssen sie die Reifung der jungen Weine nun behutsam begleiten und mit ihren Gedanken bereits die Abfüllung der Weine sorgsam planen.
Auf den 2020er Jahrgang können Sie sich freuen, denn es sind wieder sehr aromatische Weine. Besonders erfreut uns die erste Ernte aus unserem Jungfeld in der Lage Bischofsberg. Diesen „Neuling“ lat. „Novicius“ werden wir mit einer Sonderausstattung extra abfüllen, auch wenn nur ca. 600 Liter vorhanden sind. Diese allerdings sind etwas sehr Besonderes!
Überbrücken Sie doch die Wartezeit, bis der 2020er Jahrgang in den Verkauf kommt, mit Wein aus unserem derzeitigen Sortiment. Unser 2019er „Pilgertrunk“ als feinherber Qualitätswein (03/20) oder unsere 2019er trockene Spätlese „Domus Domini“ (06/20) sind zwei erlesene Tropfen.


Unser Inklusives Klostercafé braucht dringend Ihre Hilfe!

Unser Inklusives Klostercafé ist im Gesamtensemble unserer Abtei nicht mehr wegzudenken. Es erfreut sich bei den Gästen aus Nah und Fern großer Beliebtheit. Wir beschäftigen sechs junge Menschen mit Beeinträchtigung voll sozialversicherungspflichtig – und das auch in Lockdown Zeiten, in denen von der Regierung zugesagte November- und Dezemberhilfen bis heute nicht angekommen sind.
Aktuell sorgen wir uns allerdings noch um vieles mehr: die Räume, in denen sich unser Inklusives Klostercafé befindet, waren früher einmal unser Klosterladen. Das bedeutet, dass sie sich nur sehr begrenzt für die jetzige Nutzung eignen und zwingend umgebaut werden müssen. Die zugesagten Fördermittel des Landeswohlfahrtsverbands Hessen und der Aktion Mensch liegen deutlich unter den veranschlagten tatsächlichen Baukosten. Derzeit fehlt uns ein mittlerer sechsstelliger Betrag, um die dringend notwendigen Baumaßnahmen finanzieren zu können. Bitte helfen Sie mit, dass wir dieses wunderbare Modellprojekt Inklusives Klostercafé St. Hildegard auch weiter betreiben können. Jede noch so kleine Spende hilft uns weiter. Vielen herzlichen Dank!
Kontoverbindung: Klostercafé gGmbH: IBAN: DE85 3706 0193 4000 6080 04; BIC: GENODED1PAX


Energieeffizienz im Kloster

Durch den Betrieb unseres im letzten Jahr in Betrieb genommenen Blockheizkraftwerkes (BHKW) kommt es zu einer CO2-Einsparung von mehr als 311 Tonnen pro Jahr. Zum Vergleich: Ein konventioneller PKW mit Verbrennungsmotor stößt bei einer durchschnittlichen Fahrleistung (15.000 km/a) jährlich 3,3 Tonnen CO2 aus. Durch den Betrieb unseres BHKW werden also jährlich so viele CO2-Emissionen eingespart wie knapp 94 Autos jährlich ausstoßen. Zudem senkt das BHKW auch die Stromkosten, weil es parallel zur Wärme durch die Kraft-Wärme-Kopplung auch Strom erzeugt.


In eigener Sache:

Bitte beachten Sie: die Google-Onlinedienste enthalten nicht immer die aktuellsten Angaben (z.B. der Öffnungszeiten oder Gottesdienstzeiten). Um sicher zu gehen, dass Sie die richtigen Informationen haben, besuchen Sie bitte immer unsere eigene Homepage www.abtei-st-hildegard.de, die regelmäßig aktualisiert wird.


Impressum: Vereinigung der Benediktinerinnen zu St. Hildegard e.V.
Abtei St. Hildegard 1, D – 65385 Rüdesheim am Rhein
Tel.: 0049/(0)6722/499-0; Fax: 0049/(0)6722/499-178
E-Mail: benediktinerinnen@abtei-st-hildegard.de
vertreten durch: Äbtissin Dorothea Jutta Flandera OSB
registriert bei: AG Wiesbaden: VR 5353