Hildegard von Bingen fasziniert, begeistert, fordert heraus, seit etwa 850 Jahren. Nicht überraschend ist, dass es eine große Zahl an Schriften nicht nur von ihr sondern auch auch über sie gibt. Fast unüberschaubar – bis jetzt.

Vor drei Jahren wurde die St. Hildegard-Akademie gegründet, die sich zum Ziel setzt, das theologische und spirituelle Erbe Hildegards von Bingen durch Wissenschaft und Forschung lebendig zu halten. Sie erkennt die Erhebung der hl.  Hildegard zur Kirchenlehrerin als Auftrag, ihre Lehre und ihr Leben auf den Fußstapfen des hl. Benedikt für Kirche und Gesellschaft heute authentisch zu vermitteln.

Gleich zu Beginn widmete die Akademie sich der Aufgabe, die unerlässliche Grundlage für eine gezielte Beschäftigung mit Hildegards Leben und Werk zu schaffen: eine gute Bibliographie. Zum ersten Mal in der Geschichte der Hildegard-Forschung liegt nun eine “Digitale wissenschaftliche Gesamtbibliographie – Hildegard von Bingen”, erstellt von Sr. Dr. Maura Zátonyi OSB unter Mitarbeit von Melanie Mortelé, M.A., vor.

Präsentiert wird sie in einem Festakt, der am 2. Oktober 2021 um 16:30 im Haus am Dom in Frankfurt am Main stattfinden wird: Mehr Informationen und Anmeldungen finden Sie hier.

Die Abtei gratuliert der Akademie zu der erfolgreichen Erstellung dieses grundlegenden Projektes und dankt mit ihr dem Freundeskreis der Abtei, dessen großzügige Förderung wesentlich dazu beigetragen hat, dass diese Bibliographie nun allen Hildegardforschern zur Verfügung steht.

Direkt zu der Bibliographie gelangen Sie hier: Digitale wissenschaftliche Gesamtbibliographie – Hildegard von Bingen

Und mehr Informationen über die St. Hildegard-Akademie finden Sie hier.