Baumpatinnen und Baumpaten gesucht

Für die Beflanzung unseres neuen Parkplatzes brauchen wir Ihre Hilfe

Derzeit plant unsere Gemeinschaft, im Osten des Abteigebäudes einen befestigten Parkplatz zu errichten. Ein solcher ist seit vielen Jahren nicht nur ein besonderer Wunsch, sondern eine zunehmend dringender werdende Notwendigkeit. Denn infolge der zunehmenden Attraktivität unserer Abtei, der heiligen Hildegard und der Welterberegion Oberes Mittelrheintal reichen die bisher zur Verfügung stehenden Flächen bei Weitem nicht mehr aus.

Die Besucherinnen und Besucher parken ihre Fahrzeuge inzwischen notgedrungen beliebig in der Landschaft auf den Wiesen oberhalb des bisherigen Parkplatzes. Die hangaufwärts genutzten Flächen werden dadurch immer weiter beansprucht und zerfahren. Die hier eigentlich anzutreffende Vegetationsvielfalt in Fauna und Flora wird dadurch immer weiter zerstört.

Um diese ökologische Zerstörung zu beenden, möchten wir nun, möglichst schon ab Oktober, einen befestigten Parkplatz bauen. Möglich geworden ist dies dank großzügiger Zuschüsse des Hessischen Wirtschaftsministerium, der Klosterstiftung Sankt Hildegard und des Vereins der Freunde der Abtei St. Hildegard e.V.

Der Parkplatz soll parallel zu den Höhenlinien und in möglichst geringem Landschaftsverbrauch ökologisch und denkmalpflegerisch vertretbar angelegt werden. Beidseitig einer festen Fahrbahndecke sollen 34 befestigte PKW-Stellplätze, 58 Parkplätze in Schotterrasen sowie drei Behindertenparkplätze und drei Bus-Parkplätze entstehen.

Projekt eines naturnahen „grünen“ Parkplatzes

Die Besonderheit unseres neuen Parkplatzes wird die Bepflanzung mit 32 Bäumen regionaler Baumarten sein, die in der naturkundlichen Schrift der heiligen Hildegard von Bingen „Physica“ ausführlich beschrieben sind, u.a. verschiedene Ahorn-Arten , Felsenbirne, Hopfen- und Hainbuche, Blumen-Esche, Esskastanie und Speierling. Auf diese Weise wird nicht nur ein Parkplatz entstehen, sondern zugleich ein „hildegardischer Baum- und Pflanzen-Garten. Die Bäume sollen in gleichmäßigem rhythmischem Abstand in 2er Reihen parallel zum Hang gepflanzt werden und damit das wohl geordnete Gleichmaß unseres denkmalgeschützten neoromanischen Klostergebäudes aufnehmen. Unterstützt werden soll diese Formation durch standortgerechte einheimische Hecken (Weißdorn) und Sträucher.

Baum- und Heckenpatenschaften

Für die 32 Bäume, die gepflanzt werden sollen, möchten wir Baumpatenschaften vergeben. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Jede und jeder kann eine Baumpatenschaft oder eine Teilpatenschaft übernehmen. Da die Bäume schon eine Größe von 4 – 5 Meter haben sollen, rechnen wir mit Kosten in Höhe von € 1.000 pro Baum (einschließlich Transport,- Pflanz- und Pflegekosten im ersten Wachstumsjahr).

Der Freundeskreis unseres Klosters hat sich bereiterklärt, die Baumspenden zu sammeln und dann an unsere Abtei weiterzugeben. Wer eine alleinige Patenschaft übernehmen möchte, der kann € 1.000 mit dem Vermerk „Baumspende“ auf das Konto des Freundeskreises überweisen: Rheingauer Volksbank BIC: GENODE51 RGG; IBAN: DE 04 5109 1500 0000 0996 86. Wer eine Teilpatenschaft anstrebt, der überweist unter dem Stichwort „Teil-Baumpatenschaft“ eine beliebige Summe auf o.g. Konto. Aus mehreren Spenden wird dann eine Patengemeinschaft entstehen.

Gerne nehmen wir auch kleinere Spenden für die “Rundum-Bepflanzung” mit Weißdorn- und Hainbuchen-Hecken sowie mit einheimischen Sträuchern entgegen. Jede noch so kleine Zuwendung ist uns eine große Hilfe!

Alle Baumpatinnen und -paten werden wir selbstverständlich zur Einweihung des neuen Parkplatzes einladen. Auch wird dort eine Tafel angebracht werden, auf der alle Baumpaten namentlich genannt werden.

Wir danken schon im Voraus allen, die uns bei der Bepflanzung unseres neuen Parkplatzes helfen möchten und sprechen Ihnen ein herzliches Vergelt’s Gott zu!

Ihre Schwestern von St. Hildegard