Einträge von ad_

“Scivias”-Kodex: Tafel 24: Die Säule des Wortes Gottes

Jenseits des Turmes des göttlichen Ratschlusses steht die Säule des Wortes Gottes. Sie ist der leuchtenden Mauer angebaut und von solchen Ausmaßen, dass das menschliche Auge sie nicht ermessen kann. Die Säule hat von oben bis unten drei scharfe Kanten, die in der Miniatur flächig wie aufgeklappt dargestellt sind. Sie stehen für die drei Heilsepochen. […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 25: Das Erkennen Gottes

Innerhalb des Heilsgebäudes steht vor der Säule des Wortes Gottes auf dem Pflaster eine Gestalt, die stark vom Licht angestrahlt ist. Diese Wirkkraft nennt sich „ Erkenntnis Gottes“. Weder ihr Antlitz noch ihre Gewänder sind in dem hellen Glanz zu erkennen. Wie die übrigen Tugenden erscheint sie in Menschengestalt. „Denn Gott schuf den Menschen kraft […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 26: Der Eifer Gottes

Nachdem das Geheimnis des Wortes Gottes „in der Säule des Wortes Gottes mit der Erkenntnis“ geoffenbart ist, tritt der Eifer der Liebe Gottes in dieser Miniatur offen in Erscheinung: ein massives, kahles, rotglühendes Haupt in der Mitte des Bildes , wo die beiden Mauern des Heilsgebäudes zusammentreffen, die leuchtende Mauer (Erkenntnis von Gut und Böse) […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 27: Die dreifache Mauer

Die vorliegende Vision zum göttlichen Gesetz und zu den damit verbundenen „himmlischen Wirkkräften“ leitet zur Epoche des Neuen Bundes über. Im Bild der Mauer ordnet Gott durch sein Gesetz sein Volk. Deshalb heißt es: „Kein Gläubiger, der Gott demütig gehorchen will, zögere, sich einer menschlichen Obrigkeit zu unterstellen. Denn durch den Heiligen Geist ist die […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 28: Die Säule der wahren Dreieinigkeit

Gott offenbart sich im Erlösungswerk seines Sohnes als dreifaltig-einer. In der westlichen Ecke des Heilsgebäudes schaute Hildegard eine wunderbare, geheimnisvolle und äußerst starke Säule von dunkelroter Farbe. Sie steht für den dreifaltigen Gott. Vater, Wort und Heiliger Geist sind ein Gott in der Dreifaltigkeit, und diese Dreifaltigkeit besteht in der Einheit im Bild der vollkommenen […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 29: Die Säule der Menschheit des Erlösers

Eine weitere Säule jenseits der Dreifaltigkeit war für Hildegard so umschattet, dass sie weder ihre Stärke noch ihre Höhe erkennen konnte. Sie bezeichnet die Menschheit des Erlösers, der vom Heiligen Geist empfangen aus der Jungfrau als Sohn des Allerhöchsten geboren wurde. Die Menschwerdung Gottes übersteigt alle Erkenntnis des menschlichen Verstandes. „Deshalb müssen die Menschen, die […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 30: Der Turm der Kirche

Ein Turm aus überhellem Glanz jenseits der „Säule der Menschheit des Erlösers“ auf der südlichen steinernen Mauer des Heilsbauwerkes bezeichnet die Kirche. Dieser Turm, der innerhalb und außerhalb des Gebäudes zu sehen ist, ist noch nicht vollendet, zahlreiche Werkleute bauen unermüdlich daran. An seiner Spitze sind sieben starke Schutzwehren errichtet, die für die sieben Gaben […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 31: Der Menschensohn

Am höchsten Punkt des Heilsgebäudes, wo die beiden Mauern sich vereinen, steht ein Thron auf sieben Stufen, auf dem ein junger Mann, der Menschensohn, sitzt. In purpurrotem Gewand ist er nur bis zur Hälfte sichtbar, sein übriger Leib ist verhüllt. „Was nämlich bis zum Weltende in der Kirche geschehen wird, kann man weder sehen noch […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 32: Das Ende der Zeiten

Alles strebt dem Ende zu, wenn die Erde dem Zerfall ihrer Kräfte entgegengeht. Thema dieser Miniatur: Gott lässt dem Kommen des Antichristen fünf endzeitliche Reiche in den fünf Tiergestalten vorausgehen. In den endzeitlichen Ereignissen führt er den Menschensohn und die Kirche ihrer Vollendung entgegen. Im Sieg über den Antichristen, der als „ Sohn des Verderbens“ […]

“Scivias”-Kodex: Tafel 33: Der Tag der großen Offenbarung

In dieser Miniatur offenbart Gott der Seherin das Ende der Welt, an dem der Menschensohn zum Jüngsten Gericht wiederkehren wird. Das Ende der Welt entspricht dem Tod des Menschen. „Denn da der Weltenlauf bereits vollendet ist, kann er nicht länger bestehen, sondern wird nach göttlichem Ratschluss zerstört. Wie nämlich ein Mensch, der seinem Ende entgegensieht, […]