Magische Kunst

Die dritte Gestalt hatte den Kopf eines Wolfs und den Schweif eines Löwen, während der übrige Körper einem Hund glich … Ein außergewöhnliches Getöse der Winde brauste auf in ihren Ohren, auf das diese Gestalt eifrig hinhorchte, um herauszubekommen, was das wohl sei und woher es käme. Sie jauchzte ihm zu, als wenn dies Götter wären. Darauf hob sie ihren rechten Vorderfuß hoch und stemmte ihn gegen diesen gewaltigen Wind, der vom Norden her wehte, während sie mit dem linken Vorderfuß das Schnauben der Winde aus den Elementen an sich zog. Und sie sprach:
Von Merkur und anderen Philosophen möchte ich manches erzählen. Mit ihren Forschungen haben sie die Elemente derart unterjocht, dass sie alles, was sie nur wollten, mit Sicherheit entdeckten. Solches konnten die äußerst kühnen und besonders klugen Männer teils mit Gottes Hilfe, teils aber auch über die bösen Geister ausfindig machen. Und was har es ihnen geschadet? So gaben sie sich auch selber die Namen von Planeten, weil sie von Sonne und Mond wie auch über die Gestirne große Weisheit und zahlreiche Erfindungen erhielten. Ich aber, ich herrsche und befehle in diese Künsten soweit ich nur will.

Wahrer Gottesdienst

Du, magische Kunst, hast nur einen Kreis ohne den Mittelpunkt. Gar mancherlei Untersuchung stellst du im Kreislauf der Natur dar, aber die Schöpfung selbst wird dir Ehre und Besitz wegnehmen und dich wie einen Stein in die Hölle werfen, weil du ihr den Namen ihres Gottes geraubt hast.

Was ist das Leben, das Gott gibt? Es besteht darin, dass der Mensch ein vernünftiges Wesen ist, während die ganze übrige Welt nur aus natürlichen Elementen besteht. Wie das zu verstehen ist? Der Mensch ist mit den Flügeln seiner Vernunft lebendig, während alle fliegenden und kriechenden Lebewesen aus den Elementen der Natur belebt und bewegt werden. Und so hat der Mensch einen Ton in der Vernunft, die übrige Kreatur aber ist stumm.