Die folgende Miniatur zeigt die Tätigkeit Satans in zwei Bildern.
Der untere Teil des Bildes:
Auf dem Marktplatz der Welt bietet der Teufel als Kaufmann seine Ware „sanftmütig“ auf zwei Tischen an: Reichtum, Vergnügungen, verschiedene Handelsgeschäfte. Der Verführer bietet seine Laster zum Tausch gegen das gute Gewissen an, indem er trügerisch seine Ware als gut und heilig vorgaukelt.
Manche Menschen laufen ganz schnell vorbei, weil sie Gott erkennen und unter den Geboten Gottes an den weltlichen Begierden vorbeigehen. Einige schlendern umher und verlegen sich aufs Verkaufen und Einkaufen. Durch die Lauheit ihres Herzens haben sie das himmlische Verlangen ihrer Seele erstickt und nähren im „Kaufen“ die Lüsternheit ihres Fleisches.
Die obere Bildhälfte
Aus dem Rachen des Satans kommt ein Flammenmeer, das sich in vier Flammen teilt. In die vier Himmelrichtungen sendet der Verderber seine boshafte Überredungskunst unter die Menschen, um sie vom Weg zum Himmlischen abzuhalten.
Die eine Flamme züngelt bis zu den Wolken hinauf. Sie bedrängt die Menschen, die mit ganzem Verlangen nach dem Himmel streben und die unaussprechliche Dreifaltigkeit verehren, obwohl sie in ihren Kämpfen sehr ermatten.
Die zweite Flamme, zwischen den Wolken und der Erde, streckt sich nach den weltlich gesinnten Menschen aus. Diese Gruppe von Menschen bemühen sich nicht aus ganzem Herzen um das Himmlische, sie legen ihren Maßstab an, suchen das Innerliche und verachten nicht das Äußere.
Die dritte Flamme wandert nahezu auf dem Boden dahin, sie ergreift die geistlich Lebenden. Diese verlassen das Hinfällige nicht ganz und hängen den vergänglichen Dingen noch ein wenig an. Sie mühen sich sehr, erfahren aber viele Leiden, erweisen sich aber mit der Hilfe Gottes als Sieger. Sie rufen sich immer wieder zu: Lasst uns zum Himmel pilgern! Sie werden von der Flamme hin und her geworfen, einige fallen hin, erheben sich aber wieder durch Buße und streben zum Himmel.
Die vierte Flamme lodert bis in den Abgrund hinab. Sie schickt die Treulosen in die höllischen Qualen, weil sie dem wahren Gott nicht die geschuldete Ehre erwiesen.

Durch die Wirkung der teuflischen Flammen ist der Mensch angefochten, er bleibt vom Bösen bedroht. Gott ruft den Menschen zu: Die ihr nach eurem Heil verlangt, nach dem Leben in Fülle, da ihr die Taufe empfangen habt, widersteht dem Satan und steigt nicht vom Berg eurer Erlösung herab.