Große Resonanz auf Tag des offenen Denkmals

Unser Tag des offenen Klosters am Tag des offenen Denkmals ist auf eine grandiose Resonanz gestoßen! Fast fünftausend Menschen haben sich am 13.9. trotz wechselhaften Wetters auf den Weg gemacht, um die erstmalige Gelegenheit zu nutzen, das Innere unseres Hauses, d.h. die „regulären“ Räume – Kreuzgänge, Nonnenchor, Kapitelsaal, Bibliothek, Refektorium und Konventzimmer – zu besichtigen und mit uns auf vielerlei Weise ins Gespräch zu kommen. Viel Staunen und Freude an der Schönheit und Ebenmäßigkeit unserers Hauses war da zu erleben; viel Interesse und Offenheit der Besucher auch an unserem Leben und an unserer Gemeinschaft.

Als besonders schön erlebten wir den gemeinsamen Beginn mit dem Friedensgebet und den Abschluss mit der Vesper. Unsere Kirche war beide Male bis auf den letzten Platz gefüllt, Deo gratias! Dankbar sind wir auch, dass unser aktuelles Vorhaben – der Ausbau unseres Hauses „Emmaus“ im inneren Weinberg des Klosters für eine Flüchtlingsfamilie von 6-8 Personen ein so positives Echo fand. Mutter Clementia, die neben der Spendenbox postiert war, gab unermüdlich Auskunft und konnte so auch eine Vielzahl guter Gespräche führen. Wie sie, so kamen wir alle – Konvent, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer – buchstäblich kaum dazu, etwas anderes zu tun als Fragen zu beantworten und Essen und Getränke, Kaffee und Kuchen auszugeben. Am Abend waren wir alle dann müde, aber glücklich und beendeten den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen mit den Helfern und einem abschließendem kurzen Abendgebet. Allen, die mitgeholfen haben, diesen unvergesslichen Tag zu gestalten und so reibungslos durchzuführen, sagen wir ein herzliches Vergelt’s Gott.

P.S. Besonders schön war es auch, dass so viele Kinder mit ihren Eltern bei uns waren. Der Kinderparcours weckte großes Interesse und ermöglichte wunderbare Gespräche über Gott und die Welt.