Restaurierungswerkstatt

Großprojekt der Restaurierungswerkstatt abgeschlossen

Über mehrere Jahre erstreckte sich die Restaurierung eines koreanischen Nachdrucks von 1860 einer chinesischen Weltkarte, die Ferdinand Verbiest SJ im Jahr 1674 erstellt hat. Unter Federführung von Sr. Dorothea und unter Mitwirkung von Sr. Marion, Sr. Jutta und Sr. Placida wurde die Karte gereinigt, an vielen Stellen ausgebessert und neu aufgespannt. Nun ist das Großprojekt abgeschlossen und die Weltkarte erstrahlt in neuem Glanz. Zu sehen ist sie ab sofort im Missionsmuseum der Erzabtei St. Ottilien. Die Karte besteht aus acht Paneelen im Wandschirmformat, die Zählung der Paneelen erfolgt von links nach rechts. Die Maße des gesamten Wandschirms mit Rahmen betragen 186 cm x 385 cm.

Alle, die sich näher für dieses große und aufwändige Restaurierungsprojekt interessieren, können hier den Bericht über die Arbeiten im einzelnen nachlesen.

BerichtWeltkarte

Aufgaben und Arbeitsweise

Die Archivalien weisen meist dieselben „Krankheiten“ auf: Verschmutzung, mechanische Schäden wie Risse, Wasserschäden, Mikroorganismenbefall (Schimmel, Bakterien), Abbau der Blattsubstanz, Tinten- und Farbfraß, wobei durch die Tinte oder Farbe das Blatt bis zur Brüchigkeit und zum Herausfallen der Schriftzüge geschädigt werden kann.
Meist sind außerdem Heftung der Blätter zum Buchblock und die Einbände beschädigt.

mehr»